Windows 7 - Immer wieder 'mal: Bluescreen

Asked By Michael Bergmann on 06-Apr-09 05:42 PM
Hallo allerseits!

Immer wieder 'mal steigt mein Windows XP Home, SP 3 beim Booten aus
und zeigt mir den Bluescreen. Die Meldung lautet - sinngemäß - dass
Windows abgebrochen wurde, um Beschädigungen zu vermeiden. Als
mögliche Ursache wird neue Hard- oder Software genannt, die beschädigt
ist oder fehlerhaft installiert wurde. Man solle alle Software
deinstallieren und alle Hardware entfernen. Toller Rat!

Manchmal hakt es schon vor der Anmeldung, oft ist aber der gesamte
Desktop in voller Pracht geladen, nur auf der Startleiste fehlt
einiges und der Mauszeiger wird zur Eieruhr, wenn man ihn auf die
Leiste führt. Nix geht mehr und nach einiger Zeit: Bluescreen.

Als Fehlerquellen bzw. Speicheradressen werden angegeben:
0XE2E18000, oder 0XE3B2A000, oder so ähnlich, und
(0X00000000, 0X8063FFAC, 0X00000001)

Das erschließt sich mir leider nicht.

Übrigens: Wenn der Bluescreen einmal da war, geht absolut nix mehr.
Ich kann dann nur mit Hilfe eines Backups die gesamte Partition C:/
wieder herstellen. Nervtötend, langwierig und immer fehlt irgend
etwas. Mittlerweile mach ich schon tägliche Backups. Ich bin so
verzweifelt, dass ich schon mit dem Gedanken spiele den Rechner
wegzuschmeissen und einen neuen zu kaufen. Aber als Rentner hab' ich's
nicht so üppig. Und ein Plattenschaden liegt laut chkdsk C: /f nicht
vor. Wenn alles läuft gibt's keinen Grund zur Klage.

Kann es sein, dass Kaspersky IS die Hand im Spiel hat? Hat jemand
einen Rat? Ich hatte das Problem schon einmal. Da wurde mir geraten
Steganos zu entfernen. Hab ich gemacht - dann lief alles wie am
Schnürchen. Da war ich sehr dankbar.

Hat jemand einen Rat?

Servus
Michael




Jan Schejbal replied on 06-Apr-09 11:32 PM
Hallo,
deine Bluescreen-Angaben sind etwas unübersichtlich und vermutlich
unvollständig.
Hier ein Beispiel was wichtig ist. Zu:
http://en.wikipedia.org/wiki/File:Windows_XP_BSOD.png
wären das:
In der 3. Zeile der Treibername (SPCMDCON.SYS)
Die Fehlerbeschreibung (PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA)
Der ganze Kram (genau!) unterhalb von "Technical information:"
insbesondere der erste Zahlenblock nach dem STOP (aber den Rest bitte
auch) und auf keinen Fall aus zwei unterschiedlichen Bluescreens
zusammenwürfeln sondern alle Angaben aus einer Fehlermeldung
abschreiben. Das "so ungefähr" hier nicht weiterhilft ist hoffentlich
klar, die Zahlen sollten stimmen.

Das könnte die Ursache schon verraten.

Ansonsten, wenn du die Hardware im Verdacht hast:
Probier mal einen (guten) Arbeitsspeicherteset, z. B. memtest86
http://www.memtest86.com/download.html drüberlaufen zu lassen. Wenn der
Fehler meldet, ists die Hardware (meist Arbeitsspeicher, könnte aber
auch Mainboard o.ä. sein)

Wenn keine Fehler gefunden werden, mit MHDD
http://hddguru.com/content/en/software/2005.10.02-MHDD/ einmal die
Platte scannen und SMART-Attribute auslesen
http://hddguru.com/content/en/software/2005.10.02-MHDD/mhdd_manual.en.html#scanning

Auf der UBCD http://www.ultimatebootcd.com/ müsste der ganze Kram drauf
sein.

Sowas wird auch gern von kaputten Mainboards (z. B. geplatzte
Kondensatoren) verursacht. Die Suche danach ist eher unlustig.

Gruß
Jan

--
Bitte möglichst in die Newsgroup antworten.
Blog: http://janschejbal.wordpress.com/
Bei e-Mail-Antworten bitte im Betreff "FROM NG" verwenden,
sonst wird die Mail ungelesen gelöscht! (Danke, Spammer!)
Werner Tann replied on 07-Apr-09 09:15 AM
Bluescreen-Diagnosen sind, vor allem wenn der Screen keinen
Treibernamen nennt, mühsam. Und selbst, dann ...

Das wichtigste ist, daß Du rausfindest, ob's ein Hardware- oder
Windows-Problem ist. Wenn's ein Windows-Problem ist, nützt Dir
natürlich das Zurückspielen der Sicherung nichts, weil Du auch den
Knoten zurücksicherst. Ich würde zuerst XP ein zweitesmal - auf eine
andere Partition - frisch installieren. Nur Basisinstallation, keines
Deiner Programme, keinen Deiner Treiber (außer die nötigen)
installieren. Dann gucken, ob auch dieses XP abstürzt. Falls ja -->
Hardware-Problem. Falls nein, dürfte sich das alte XP verhakt haben.

Wenn Hardware-Problem, ist das RAM ein starker Verdächtiger. Wenn Du 2
Riegel drin hast, nimm mal abwechselnd einen von beiden raus. Von
Speichertests per Software halt ich genau nichts. Wenn kein Fehler
gemeldet wird, kann der Riegel trotzdem hin sein.

Ehe Du den gesamten Rechner wegschmeißt, würde ich an Deiner Stelle
aber doch erst Komponente um Komponente tauschen, mit "neuen"
Gebrauchtteilen. (*) Wenn Du das zweite XP auf eine andere, evt.
geliehene Festplatte installieren könntest, hättest Du die Platte als
Problemzone jedenfalls gleich ausgeschaltet.

(*) Hängt natürlich vom Alter des Rechners ab und davon, ob sich das
finanziell lohnt. Dito von einem Dritten reparieren lassen.
Ingo =?iso-8859-1?Q?B=F6ttcher?= replied on 07-Apr-09 04:31 PM
Am Mon, 6 Apr 2009 23:42:29 +0200 schrieb Michael Bergmann:


Zuerst mal Sichtprüfung der Hardware machen. Wollmäuse und sonstige
Ansammlungen von Staub aus Gehäuse und CPU Kühlkörper entfernen und alle
Kondensatoren auf dem Board prüfen. Sind deren Deckel gewölbt oder gar
aufgeplatzt, ist der Fehler klar.


Also möglicherweise ein Problem mit der Platte.


chkdsk ist kein Garant für eine heile Platte, sondern zeigt nur an, dass
das Dateisystem in Ordnung ist. Teste die Festplatte mit dem Testprogramm
des Festplattenherstellers.

--
Und tschüß | Bitte nach Möglichkeit keine Rückfragen per Mail. Ich lese
Ingo       | die Gruppen, in denen ich schreibe.
| Die E-Mail Adresse ist gültig, bitte nicht verstümmeln!